4 Fragen an…Alessandra Nappo

Du hast in Italien über Dokumentarfotografie in Deutschland promoviert und auch das entsprechende Buch unter dem Titel „I Nuovi Documentaristi Tedeschi“ publiziert, hast ein Volontariat am Sprengel Museum gemacht, warst kuratorische Assistentin im New Yorker MoMA und bist heute Kuratorin für Gegenwartskunst an der Staatsgalerie Stuttgart, wo Du zusammen mit Bertram Kaschek seit Kurzem den Raum…

Weiterlesen
Licht ins Dunkel! Hinweis auf einen neuen Tagungsband

Bereits im Oktober 2020 hat die Kunststiftung DZ BANK unter dem Titel »Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?« in Frankfurt ein zweitägiges Symposium zu Fragen der zeitgenössischen Fotografie veranstaltet. Katharina Zimmermann hatte in diesem Blog damals auch inhaltlich darüber berichtet. Eingeladen waren Künstler*innen, Kurator*innen, Philosophinnen und Wissenschaftler*innen aus dem Bereich der Kunst-…

Weiterlesen
Als Vieles anfing: 50 Jahre “spectrum Photogalerie”

Die Anfänge der Rezeption der Fotografie im künstlerischen Feld scheinen klar vor uns zu stehen – immerhin aber liegen sie schon einige Jahrzehnte zurück, sind uns doch fremd, aber dann auch wieder sehr nahe. Wer aber erinnert sich wirklich, dass einer der ersten Orte für Ausstellungsorte in Hannover lag und vor erst (oder schon) fünfzig…

Weiterlesen
4 Fragen an…Gottfried Jäger

Du giltst als der Begründer der „Bielefelder Schule“ – ein Begriff, der erst nach dem Erfolg einer vermeintlichen „Düsseldorfer Fotoschule“ aufgegriffen wurde und den man deshalb auch problematisieren kann. Tatsächlich hast Du aber bereits in den sechziger Jahren die entscheidenden Weichenstellungen für eine nicht nur auf Journalismus verengte Ausbildung von Fotograf*innen an der damaligen Werkkunstschule…

Weiterlesen
4 Fragen an…Barbara Hofmann-Johnson

Nachdem Du lange als freie Kuratorin und Mitarbeiterin der Photographischen Sammlung der SK Stiftung Köln tätig warst, leitest Du seit Ende 2016 das Museum für Photographie in Braunschweig: Wie würdest Du als gebürtige Rheinländerin heute die unterschiedlichen Foto-Szenen von West und Nord, Ost und Süd in Deutschland beschreiben – vor allem im Hinblick auf die…

Weiterlesen
Zur Tagung „Die Fotografie und ihre Institutionen: Netzwerke, Sammlungen, Archive, Museen“, Juni 2022

Die Fototagung, die am 23. und 24. Juni im Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen stattfand, beschäftigte sich mit der Institutionalisierung der Fotografie als Medium, kulturelle und soziale Praxis, Kunstform, Dokument und Technik seit 1945. Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte zur Gründung eines Bundesinstituts für Fotografie wurde auf der Basis von historischen, politischen, soziologischen, ästhetischen…

Weiterlesen
Plötzlich dieser Überblick: Publizistische Offensiven in Düsseldorf und Essen

Der jenseits von Konzepten geführte Kampf um den vermeintlich „richtigen“ Standort eines allseits gewünschten, in Foto-Kreisen gar als längst überfällig angesehenen Bundesinstituts für Fotografie führt nicht allein zu Ränkespiel hinter den politischen Kulissen. Er hat darüber hinaus auch für eine publizistische Offensive beider Bewerber-Städte geführt, von der alle Foto-Fans profitieren können. Welches nordrhein-westfälische Städtchen ist…

Weiterlesen
4 Fragen an…Michael Reisch

Jahrelang bist Du etwas unter dem Radar gelaufen, will sagen: Man kannte Dich eher als eine Art Künstler-Künstler. Ich stelle nun einmal die These auf, dass sich dies mit der durch Dich 2019 erfolgten Initiierung des „darktaxa-projects“ geändert hat. Wie erlebst Du die Rezeption Deiner Kunst heute?  darktaxa-project generiert einige Aufmerksamkeit, und die erhält auch verstärkt…

Weiterlesen
Vergessliche Fotogeschichte – Überlegungen aus Anlass zweier Berliner Ausstellungen

Die Schwierigkeiten einer Historiografie der Fotografie sind hinlänglich bekannt. Nach dem Ende der großen Erzählungen, der Kritik einer hegemonialen, westlichen Geschichtsschreibung, den Gender- und Diversitäts-Debatten und anderen moralisch stark aufgeladenen Problemzonen wagt sich mittlerweile Niemand mehr an eine große Darstellung mehr heran. Oder ist im 21. Jahrhundert bereits eine auch nur im Ansatz befriedigende Geschichte…

Weiterlesen
4 Fragen an…Kerstin Stremmel

Du kannst auf eine vielgestaltige Ausstellungs-Praxis zurückblicken. Wenn man Dich allgemein fragt: Was interessiert Dich überhaupt am Medium Fotografie – was antwortest Du (vielleicht auch mit der Betonung auf „Lieblings-Projekte“)? Allgemein: Die Welthaltigkeit. Im Hinblick auf die Projekte: Idealerweise passen sie an den Ort, an dem sie gezeigt werden. Bei unserem gemeinsamen Projekt “True Pictures?”…

Weiterlesen