Fotografie und Abstraktion

Das Thema ist ein Altes, denn die Abbildlichkeit der Fotografie ist nur ein Teil derselben, nicht unbedingt deren „Wesen“. Und während die Historiografie der künstlerischen Abstraktion lange Zeit keine Fotografie kennt, sie also aus der Erzählung der Entstehung von Modernität ausgeblendet hat, gibt es seit wenigen Jahren verstärkte Bemühungen um eine alternative Geschichte der abstrakten…

Weiterlesen
Die Zentren sprießen aus dem Boden: Ein neuer Foto-Boom?

Das Jahr hat begonnen und für die Fotografie-Interessierten scheint es ein richtig Gutes zu werden – jedenfalls, wenn man den medialen Verlautbarungen Glauben schenken darf. Denn nachdem im ausgehenden vergangenen Jahr die Bundesregierung ein neues Institut für das Rheinland in Aussicht gestellt hat, lässt sich auch das Ruhrgebiet nicht lumpen: soeben ist ein neues „Fotozentrum“…

Weiterlesen
Transfer von Natur zur Kultur: Hinweis auf die Ausstellung „From Nature to Holy“

Die bis zum 31.3. in der Nordstadt Hannovers gezeigte Ausstellung von Helge H. Paulsen tangiert mit dem anspruchsvollen Titel „From Nature to Holy“ Elemente des Religiösen, Philosophischen und Soziologischen. Das visuelle Erlebnis soll im besten Falle das Interesse am theoretischen Diskurs wecken. Sie geht der Frage nach, wie wird aus dem Natürlichen das Künstliche oder aus…

Weiterlesen
Dreidimensionalität in der Fotografie: Eine Ausstellung in Frankfurt

Die DZ Bank gehört seit Jahren zu den großen Kunst sammelnden Institutionen, die ihren Schwerpunkt der zeitgenössischen Fotografie gewidmet haben. Und regelmäßig kann man sich diese unter thematischen Gesichtspunkten auch ansehen. Die neuste Ausstellung, die vom 22.2. bis 25.5.2019 im Frankfurter Stammhaus präsentiert wird, trägt den Titel “Nullpunkt der Orientierung. Fotografie als Verortung im Raum”. Die…

Weiterlesen
Butter bei die Fische? Studierende aus Dortmund in Essen

Unter dem Titel “Butterland – Delusion of Photography” zeigt das Folkwang Museum vom 29.11.2018 bis 6.1.2019 eine Ausstellung des Studiengangs MA Photographic Studies der Fachhochschule Dortmund. Dabei geht es, der Presse-Verlautbarung zufolge, um die Untersuchung eines grundlegenden Wandel der Kommunikation. Der Gebrauch fotografischer Bilder nimmt hierbei eine Schlüsselstellung ein und ist gekennzeichnet von zunehmender Beschleunigung und…

Weiterlesen
Die Kölner Szene lebt!

Spätestens seitdem die “Photokina” 1950, also ganz kurz nach der Gründung der Bundesrepublik, die Fotografie wieder zu einem massenwirksamen Thema gemacht hat, steht Köln als ein Zentrum der Fotografie da. Und das hat sich bis heute nicht geändert. Parallel zu dieser Großmesse ist vom 21. bis 30. September 2018 in der Stadt am Rhein die Internationale…

Weiterlesen
SCOPE – Das Foto-Festival in Hannover

An sechs Orten in Hannover findet bis 30. Juni erneut das Fotofestival Scope statt. Unter dem Titel IN YOUR FACE werden sehr unterschiedliche Positionen zeitgenössischer Fotografie vereint. Bildgewaltig, unmittelbar, direkt und ungeschönt sind die Arbeiten der internationalen Künstlerinnen, die durch ihre visuelle Anziehungskraft neugierig machen um dann ein Einlassen auf die Ideen dahinter zu ermöglichen.…

Weiterlesen
Camera Work: Symposium in Zürich

Das im Hinblick auf ältere und moderne Fotografie sehr rege Kunsthistorische Institut der Universität Zürich kündigt in Kooperation mit dem Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft SIK-ISEA das Symposium “Camera Work: History and Global Reach of an International Art Magazine” für den Zeitraum vom 9. bis 11. März 2018 an. Organisiert vom Projektteam “Camera Work: Inside Out”…

Weiterlesen
August Sander-Preis für Porträtfotografie

Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur, Köln lobt einen neuen Preis für deutsche und ausländische Künstlerinnen bis 40 Jahre aus. Er wird ab 2018 alle zwei Jahre vergeben und ist mit 5.000 € dotiert. Der “August-Sander-Preis” wird gestiftet von Ulla Bartenbach und Prof. Dr. Kurt Bartenbach in Zusammenarbeit mit der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur,…

Weiterlesen