The Eye – Zur Technik der digitalen Fotografie

Wie erkennt man die Besonderheiten digitaler Prints? Wer versteht eigentlich etwas von digitaler Fotografie und ihrer Technik? – Zumindest der Amsterdamer Foto-Restaurator Martin Jürgens!

Hinter dem Zauberwort des „Digitalen“ versteckt sich, zweifellos für die meisten Interessierten überraschend, eine ungeheure Vielzahl unterschiedlichster Möglichkeiten der visuellen Umsetzung. Was abstrakt klingen mag, führt Jürgens auf seiner neuen Homepage mit dem bezeichnenden Titel „The Eye“ sehr anschaulich vor, in dem er verschiedene Techniken am immer gleichen Motiv durchdekliniert.

Der Foto-Restaurator des Amsterdamer Rijksmuseums erläutert sein Anliegen wie folgt:

This website is designed to show the variations and similarities in digital prints made with different processes, different materials, and at different times. By focussing on one image, the enlarged area of a human eye, in each print, the characteristic qualities of different process-material-printer combinations can be examined and compared to each other.

Drucktechniken, Papiersorten, Farbmittel, Druckdaten etc. – all dies wird hier buchstäblich vor Augen geführt. Sicher, der akademisch ausgebildete Kunst- und Foto-Historiker (bleiben wir einmal selbst-ironisch bei der männlichen Form) wird angesichts des Detailreichtums geneigt sein zu kapitulieren. Doch dürfte er zumindest begreifen, dass sein Kenntnisstand einfach stark limitiert ist und die Realität erheblich verkürzt: Das Foto entsteht nicht nur in der Kamera, sondern vor allem im Prozess des Drucks.

Martin Jürgens Homepage ist deshalb mehr als nur ein kostenloses Nachschlagewerk für Restauratoren im Onlineformat, das zudem seine Funktion als Self-Marketing-Instrument für einen der weltweit führenden Forscher und Praktiker in diesem Feld eindrucksvoll erfüllt. Jeder Foto-Fan muss sich diesen Horizont einfach einmal vergegenwärtigen und kann dann über die Relevanz der hier vorgelegten Erkenntnisse für die eigene Praxis selbst entscheiden. Mehr als einen Blick aber ist http://the-eye.nl/ auf jeden Fall wert!