Foto-Manifeste

Mit Kategorien kommt man im Leben immer schnell an Grenzen, so auch mit unserem „Extern“, wo eigentlich auf Veranstaltungen und Ähnliches verwiesen werden soll. Das Ähnliche ist hier jedoch eine großartige Homepage, die sich mit einem fototheoretischen Thema beschäftigt und die im unüberschaubaren Internet nicht übersehen werden sollte: Die 2016 von Bernd Stiegler und seinen Konstanzer Studierenden entwickelte Homepage „FOTOMANIFESTE“ ist ein wunderbarer Fundus für das im Titel angekündigte.

Zitieren wir die Selbstbeschreibung:

Das Projekt Fotomanifeste nimmt die historischen Beziehungen zwischen der Fotografie und dem Manifest in den Blick. Es sammelt Stimmen von Fotografinnen und Fotografen, die sich schriftlich im Namen ihres Mediums engagieren und Programme formulieren, wie die Fotografie zu sehen und wie mit ihr zu sehen ist. Fotomanifeste vereint Stellungnahmen aus der gesamten Geschichte der Fotografie, von 1840 bis heute und macht dabei sichtbar, wie sich das Medium auf vielfältige Weise neu erfindet. http://www.fotomanifeste.de/projekt

Der Überblick geht vom Anfang bis ins 21. Jahrhundert, auch Walead Beshty (unsere Abbildung) ist dabei. Also nichts steif Akademisches, sondern eine tolle Quellensammlung, die man sich bookmarken sollte, wenn man sich für den Themenbereich interessiert. Kategorie: „unverzichtbar“!

Hätten wir diesen post vielleicht besser unter „Literatur“  kategorisiert?