Digitale Foren für Fotografie und Theorie

Unser Blog wird ja häufig gelobt und wir freuen uns auch sehr, dass wir als erstes deutschsprachiges Museum ein deutschsprachiges Forum für künstlerische Fotografie und Theorie bereitstellen, aber natürlich gibt es weitere interessante Blogs und Postings, auf man schauen sollte, um der Vielfalt der Aktivitäten in diesem Feld gerecht zu werden. Diesmal ein paar gesammelte Hinweise:

Gern weisen wir auf den wohl bekannten Blog „still searching“ des Fotomuseum Winterthur – obwohl ihn seit 2012 vermutlich jeder kennt. Er war auf musealer Ebene der Vorreiter in der Diskussion mit allgemeinen Fragen der Fotografie, wie es in der Selbstbeschreibung heißt: „The blog appears five times per year and is written by critics, theorists, educators and photographic artists. It has a readership from around the world. In short, Still Searching explores the photographic’s role in constituting the dominant visual media of our time.” Ein sehr anspruchsvolles, englischsprachiges Forum, das man verfolgen sollte:

https://www.fotomuseum.ch/de/explore/still-searching/

 

Neben der musealen Ebene sind es vor allem einzelne Personen, die im Netz in Sachen Fotografie aktiv sind: Da ist z.B. die Andrea Gnam, Privatdozentin an der Humboldt-Uni in Berlin und vielfach in Wien tätig, die in ihrem Blog Fotografie im Kontext von Kunst, Gesellschaft und Architektur unter die Lupe nimmt. Bemerkenswert sind hier vor allem auch die Überschneidungen mit Themen der Literatur und solchen Aspekten (z.B. Blindheit), die oft nicht im Mittelpunkt des breiten Interesses stehen:

http://fotobuch.gnam.info/

 

Ebenfalls seit mehreren Jahren digital unterwegs ist der Dortmunder Bildforscher Elmar Mauch. Sein Institut für künstlerische Bildforschung setzt sich in produktiver Absicht mit der viel zitierten Bilderflut auseinander: „Grundlage des Instituts ist eine umfangreiche Sammlung von Alltagsfotografien, das Archiv der verwaisten Bilder. Diese Bilder aus tausend Quellen sind Ausgangspunkt für Befragung, Experiment und Erkenntnisgewinn“, so der Künstler.

http://www.ikb-bildforschung.de/

 

Nicht zuletzt auf Facebook läuft so einiges: Systematisch verfolgt seit wenigen Monaten eine Page der Folkwang Universität der Künste in Essen in sehr vielfältiger Art und Weise alles, was momentan in der künstlerischen Fotografie (und darüber hinaus) passiert. Fast jeden Tag bekommt man gleich mehrere Hinweise aus dem fleißigen Netzwerk, das nun auch öffentlich zugänglich ist. Wer up-to-date bleiben will abonniert:

Photography Studies Radar @ Folkwang Universität der Künste

 

Auch in Zukunft sammeln wir weiter Hinweise auf verwandte Aktivitäten, sind gern offen für Vorschläge zur Ver-Netzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

22 + = 29